Costa Rica

Lage und Klima

Costa Rica hat das Privileg auf unserem Planeten sehr gut gelegen zu sein. In Mitten von Zentralamerika, zwischen 82° und 86° westlicher Länge und 8° sowie 12° nördlicher Länge. Im Norden grenzt es an Nicaragua, im Südosten an Panama. Außerdem liegt es zwischen dem östlichen Karibischen Meer und dem westlich gelegenen Pazifik.

Auf Grund der ausgezeichneten Lage, im tropischen Nabel des Amerikanischen Kontinentes, besitzt Costa Rica einen Überfluss an Spezies in Flora und Fauna und bietet ein ganzjährig angenehmes Klima.

Das Klima ist ein wichtiger Punkt beim Planen Deiner Reise. Costa Rica besitzt verschiedene Klimazonen und Du wirst überrascht sein, dass es an einem Ort regnet, während zur gleichen Zeit an einem nur wenige Kilometer entfernten anderen Ort die Sonne scheint. Daher bevorzugen viele das Flexi VOUCHER-Programm, weil es die Flexibilität bietet sich von einer verregneten in eine sonnige Zone zu bewegen. In einem Land mit Regenwald ist es ganz normal, dass es ab und an regnet. Regengüsse sind in der Mehrheit jedoch lokal, von kurzer Dauer und sehr stark. Jede Region hat ihre eigenen klimatischen Tendenzen, die festgestellt werden können und beim Planen der Reise helfen. Dank der zentralen Gebirgskette, die sich von Nordwesten nach Südosten durch Costa Rica zieht, herrscht an einer der beiden Küsten immer ein gutes Klima. Auch während der regenreicheren Zeit scheint die Sonne meist am Vormittag und der Regen fällt meist am Nachmittag. Daher spricht man in Costa Rica nicht von Regenzeit, sondern vielmehr von der Grünen Saison. In diesem Zeitraum präsentiert sich die Natur noch üppiger und noch grüner. Im folgenden präsentieren wir Dir die klimatischen, generellen Gegebenheiten pro Region, welche Dir das Planen erleichern sollen:

Nördliche Pazifikküste

Von der Grenze mit Nicaragua bis nach Manuel Antonio, als auch die Regionen um Rincón de la Vieja und Monteverde. Trockenzeit: Dezember - Mai. Grüne Saison: Juni - November. Monate mit mehr Regen: September - November.

Südliche Pazifikküste

Von Manuel Antonio bis zur Grenze mit Panama inklusive der Osa-Halbinsel, Dominical und San Gerardo de Dota. Trockenzeit: Dezember - April. Grüne Saison: Mai - November. Monate mit mehr Regen: September - November
Hinweis: Regen kann auf Grund der ausgedehnten tropischen Wälder auch während der Trockenzeit auftreten.

Zentraltal

Trockenzeit: Dezember - April. Grüne Saison: Mai - November. Monate mit mehr Regen: September - November.
Hinweis: Den Besuch der Vulkane empfehlen wir ganzjährig für den Vormittag zu planen, da am Nachmittag meist Wolken aufziehen.

Karibische Küste / Nördliches Tiefland

Vulkan Arenal / La Fortuna, Tortuguero und Puerto Viejo de Sarapiquí. Trockenzeit: Februar - Mai und September - Oktober. Grüne Saison: Juni - August und November - Januar. Monate mit mehr Regen: Januar und Juli.
Hinweis: Niederschläge treten in geringer Form auch in der Trockenzeit auf.
Wie Du siehst, ist Costa Rica das ganze Jahr über ein geeignetes und tolles Reiseziel.

Artenvielfalt

Costa Rica ist ein kleines Land mit einer Fläche von nur 51’100 km2, vergleichbar mit der Fläche von Dänemark (ohne Grönland). Doch auch wenn das Land 0.03% der Oberfläche des Planeten klein ist, beheimatet es beinahe 6% der weltweiten Artenvielfalt. Costa Rica ist somit reich an Flora und Fauna. Das Land ist sich dieses Reichtums bewusst und hat weite Bereiche des Landes unter Schutz gestellt. Unglaubliche 25% des Territoriums sind als Nationalparks, sowohl an Land wie auch im Meer, biologischen Reservaten und anderen Naturschutzgebieten geschützt.

Wie eingangs erwähnt, half die prädestinierte geografische Lage des Landes seit tausenden von Jahren verschiedenen Tier- und Pflanzenarten dabei sich auf der Landbrücke frei zu bewegen und zu entfalten

Um Dir ein Beispiel zu geben: auf diesem kleinen Territorium findest Du 500’000 Arten von Wirbellosen, 175 Amphibienarten - 85% hiervon sind Frösche, 225 Reptilienarten, beinahe 250 Säugetierarten - inklusive Wildkatzen wie z.B. Jaguaren, Ocelots, Pumas, Jaguarundis. Es wurden beinahe 900 Vogelarten katalogisiert, von denen 600 endemisch sind. Jährlich migrieren mehr als 5 Millionen Vögel durch Costa Rica. Für Vogelbeobachter ist es ein reines Paradies!

Fantastischerweise findest Du auch 5 der 7 weltweit vorkommenden Arten von Schildkröten an den Küsten des Landes. Ein weiterer Höhepunkt ist, dass Du 6 bis 7 Monate im Jahr im Pazifik Wale beobachten kannst. Costa Rica zählt nach Nat Geo als 7. wichtigster Ort für das Beobachten von Walen weltweit.

Dies ist nur ein Teil von dem, was Du in diesem Land bewundern kannst. Ohne jeglichen Zweifel wirst Du die Möglichkeit haben, in Costa Rica die Wunder der Natur bis zum Maximum zu erfahren und zu genießen!

Gesundheit

Auch wenn Costa Rica ein kleines Land ist und sich in Entwicklung befindet, bietet es der WHO (Weltgesundheitsorganisation) zufolge eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Im Jahr 2014 besetzte Costa Rica den vierten Platz in der Welt für Gesundheitsservices mit hoher Qualität.
Es ist wichtig zu erwähnen, dass von Dir als aus Europa oder den USA stammender Tourist keine Impfungen verlangt werden. Solltest Du jedoch nach Costa Rica aus einem durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) deklarierten Gelbfieber-Risikoland einreisen, benötigst Du die entsprechende Impfung. Dies wird dann nötig, wenn Du Dich innerhalb der letzten 6 Tage dort aufgehalten hast oder direkt von dort einreist.
Gelbfieberrisikoländer sind:
  • Afrika: Angola, Benin, Burkina Faso, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Gambia, Guinea, Liberia, Nigeria, Sierra Leone und Sudan.
  • Südamerika: Bolivien, Venezuela, Peru, Kolumbien und Ecuador
  • Karibik: Französisch Guayana

Die Krankenhaus-Infrastruktur ist im ganzen Land flächendeckend sehr gut, da jede Region mit einem oder mehreren Krankenhäusern oder Kliniken ausgestattet ist, die einen guten Service gewährleisten. Alle privaten Kliniken in San José bieten erstklassige Services auf internationalem Niveau.

Gastronomie

Die Costa Ricanische Küche ist prinzipiell durch drei Kulturen beeinflusst: Die Kultur der Ureinwohner, der Europäer sowie der Afrikaner. Gerichte basieren grundsätzlich auf Reis und Bohnen. Diese geben einem der Bekanntesten Gerichte in Costa Rica die Basis, dem “Gallo Pinto”. Mais ist ein weiteres Nahrungsmittel, das seinen Weg bereits in der präkolumbischen Zeit in die Costa Ricanischen Menüs fand und zur nationalen Identität beiträgt. Gerichte auf Maisbasis sind zum Beispiel Tortillas, Empanadas, Bizcochos, Tamales und Pozol. Die Gerichte werden mit Fleisch (Rind, Huhn), Fisch sowie mit Gemüse und tropischen Früchten serviert.

In der Costa Ricanischen Kultur findet das Essen einen wichtigen Platz und so kommt es, dass sich viele Familienfeiern und Festivitäten um köstliches Essen drehen.

Im ganzen Land findest Du unzählige gastronomische Etablissements, wo sich für alle Geschmäcker etwas findet. Von in internationaler Küche spezialisierten Restaurants bis zu Restaurants mit landestypishen Speisen ist alles dabei. Viele verwenden noch Holz, um den Herd zu feuern und den authentischen Geschmack garantieren zu können.

Ara Tours

Ara Tours
www.aratours.com
Sabana Sur. Del Colegio de Médicos, 100m este
y 175m sur, Frente a la Universidad La Salle, San José, Costa Rica.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter
Durch Angabe Deiner E-Mail Adresse erklärst Du Dich damit einverstanden, Newsletter von uns zu erhalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok